Die 5. Jahreszeit in Deutschland und Namibia

Immer noch gibt es viele verschiedene Theorien, die das Datum des 11. Novembers als Start der Karnevalszeit zu erklären versuchen, aber zur Vereinfachung werden wir uns ins diesem Artikel mit der Theorie Horst Bachmanns begnügen. Diese besagt, dass die preußischen Herrscher 1823 verlangten, der rheinische Karneval, der bis dahin eher ein chaotisches Straßenfest des Bürgertums gewesen war, solle angemessen organisiert werden. Um für alle Vorbereitungen ausreichend Zeit zu haben, wurde ursprünglich der 6. Januar als Anfangsdatum ausgewählt, was zudem mit dem christlichen Feiertag ‚Dreikönigstag‘ zusammenfällt. Diesem Feiertag ging allerdings traditionell eine Fastenzeit von 40 Tagen voraus, die dann um die Anzahl der Samstage und Sonntage auf 56 Tage verlängert wurde. Und 6. Januar minus 56 Tage ergibt den

11. November.

Da die Zahl 11 im allgemeinen als närrische Zahl gilt (worauf ich jetzt nicht weiter eingehe, weil dies eindeutig die Grenzen dieses Artikels überschreiten würde), beginnt die deutsche Karnevalssaison jährlich am 11.11. um 11.11 Uhr, zu welchem Anlass vorwiegend im Rheinland eine öffentliche Proklamation stattfindet.

Heute gibt es deutschlandweit etwa 35 Karnevalsverbände, die immer noch (wenn auch in abgewandelter Form) die Traditionen aus dem 13. Jahrhundert aufrechterhalten. Dazu zählen vor allem die riesigen Umzüge mit den bunt geschmückten Planwagen, die normalerweise eine eher regierungskritische Aussage verfolgen, die Ernennung des Prinzenpaares und das Abhalten von Sitzungen sowie das Verkleiden und das Singen traditioneller Karnevalslieder.

Auch in Namibia hat sich diese Tradition in Form von sieben größeren landesweiten Karnevalsveranstaltungen gehalten, die über das Jahr verteilt stattfinden. Die größten finden dabei in Windhoek und in Swakopmund statt. Aber obwohl viele der oben genannten Traditionen aufrechterhalten werden, gibt es hier statt Komittee einen Elferrat, Seerauschen statt Marschmusik und es heißt „Küska“ statt „Helau“ oder „Alaaf“.

Auch Karneval zeitgleich mit dem deutschen Termin zu beginnen, würde bedeuten die 5. Jahreszeit mitten im namibischen Hochsommer auszurufen. Hier feiert man daher über das Jahr verteilt, von März bis September.

Im Vergleich zu seinen rheinischen Vorbildern ist der Karneval in Swakopmund recht übersichtlich           
(Bildquellen:
http://www.wznewsline.de/polopoly_fs/1.29317.1289831183!/
http://Image/onlineImage.jpeg_gen/derivatives/landscape_550/onlineImage.jpeg         
http://www.malabo.diplo.de/contentblob/2585204/Galeriebild_gross/650918/Karneval_Duesseldorf.jpg  
http://www.welt.de/reise/Fern/article121756413/Narren-in-Namibia-froenen-rheinischen-Traditionen.html     http://www.windhoek-karneval.com/WindhoekKarneval.html)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s